DAS JAHR 2015
2011
2012 2013 2014 2016 2017


Der Stolpener Geschichtsverein wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern unserer Stadt

ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2016, verbunden mit Gesundheit und Glück.

Wir danken allen ehrenamtlichen Helfern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.



Weihnachtliche Fahrt nach Görlitz zum Schlesischen Christkindelmarkt
am 19. Dezember 2015




Zuerst besuchten wir den Kaisertrutz mit seinen Ausstellungen zur Geschichte der Region. Nach einem Mittagessen im Restaurant „Schwibbogen“ eroberten wir den Schlesischen Christkindelmarkt, in diesem Jahr unter dem Motto: »Alltäglich nichts alltägliches«

Wir fanden Handwerker und Händler, kulinarische Köstlichkeiten und feinste Getränke aus den Regionen Oberlausitz, Niederschlesien, Böhmen, Sachsen und Polen. An individuellen Ständen und Weihnachtshütten mit weiß-roten Dächern, den Stadtfarben von Görlitz, konnten besondere Geschenke erworben werden. Es gibt viele kleine und große Aktionen für jedermann.













 

Der Stolpener Weihnachtsmarkt am 2. Adventswochenende war ein voller Erfolg.

Der Stolpener Geschichtsverein möchte sich ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern bedanken!




























Was ist dran am Mythos Cosel?


Sie wurde geliebt und gehasst, verehrt und verstoßen, erhoben und erniedrigt,
die wohl schillerndste Person der sächsischen Geschichte, Anna Constantia von Cosel. Ihr Schicksal ist untrennbar mit unserer Stadt verbunden, ihr Leben wurde verfilmt, in zahllosen Büchern verarbeitet und berührt noch heute Alt und Jung.

 

Jens Gaitzsch hat nach intensivem Quellenstudium ein Buch veröffentlicht, in dem er auf vielseitiger Weise das Wesen dieser widersprüchlichen Person aufzeichnet. Er sprach auf unserem Stolpener Heimatgeschichtsabend am 8. Oktober. Sein interessanter, freier und mitreißender Vortrag hat den Zuhörern viel Freude, eine neue Sicht auf viele vermeintliche Wahrheiten und ein paar neue Erkenntnisse in der Heimatgeschichte gebracht. Wir danken Herrn Gaitzsch recht herzlich und hoffen, dass noch mehr geschichtsinteressierte Menschen dieses Buch lesen.







Dort, wo der Wein wächst...


Der Stolpener Geschichtsverein unternahm am letzten Samstag im September eine Radtour ins Meißner Land. Mit der Städtebahn fuhren wir, zehn Erwachsene und drei Jugendliche, mit unseren Rädern über Pirna nach Meißen. An diesem Tage war Weinfest in der Stadt und entsprechend belebt war der Elberadweg. Wir fuhren rechtselbisch bis nach Säußlitz. Dort konnte man ein kleines aber feines Schlösschen, den blühenden Schlosspark und die von George Bär erbaute Schlosskirche besichtigen sowie den zugehörigen Weinberg besteigen und ein paar Trauben kosten.

Nach ausgiebiger Pause mit Picknick fuhren wir auf gleichem Weg zurück. In Meißen hatten wir genügend Zeit für ein Gläschen Federweißen. Die ganz sportlichen unter uns fuhren sogar noch bis Kötzschenbroda, wo sie dann in unsere Bahn einstiegen. Gemeinsam kamen wir wieder in Stolpen an, schossen noch ein schnelles Zielfoto und waren uns einig: Es war ein wunderschöner Tag!


 









Wir eröffneten
die Fahrradsaison 2015





Der Stolpener Geschichtsverein startete
am 2. Mai mit einer Radtour in den Frühling.


Über Altstadt, Helmsdorf und Dürrröhrsdorf ging es in den Karswald. Nach der Frühstückspause an der „Grünen Bank“ fuhren wir nach Radeberg, um das Schloss Klippenstein zu besichtigen. Zur Überraschung erwarteten uns Rolf und Maria dort, ebenso wie die weißen Tauben einer Hochzeitsgesellschaft.

Nach einer Mittagspause fuhren wir durch das Hüttertal nach Hause. Es waren 47 Kilometer durch unsere wunderschöne heimische Landschaft.







»Für alles ist
ein Kraut gewachsen...«





Unsere Kräuterwanderung fand am Samstag,
25. April statt.


Kräuterfachfrau Carmen Trojan führte uns bei wundervollem Frühlingswetter zu den kleinen grünen Schätzen der Natur.

Wir danken ihr und all den Teilnehmern für das Interesse und die anerkennenden Worte.




 





Heimatgeschichtsabend im Burghotel Stolpen


Unter dem Motto

»Unser schönes Stolpner Land«

fand am 19. März 2015 unser Heimatgeschichtsabend im Burghotel Stolpen statt. Zahlreiche Besucher hatten sich eingefunden und erfreuten sich an der musikalisch-literarischen Wanderung entlang der Wesenitz.

Wir danken Roland für das nette Programm, Klaus für die Fotos und die Technik und den Besuchern für ihren Applaus.


 

Wesenitztal (Nietzelgrund). Bildquelle: WIKIPEDIA, Autor: Norbert Kaiser

 








 

 

Jahreshauptversammlung 2015(7. Februar 2015, Burghotel Stolpen)










Unser neuer Vorstand: