Bildquelle: Wikipedia, Autor: Eremeev

  Bereits jetzt an Weihnachten denken


Der Stolpener Geschichtsverein hatte seine Vereinsfahrt für Juli 2020 nach Leipzig geplant mit Besuch des Völkerschlachtdenkmals und einer Kanalfahrt durch „Klein Venedig“. Diese Fahrt werden wir im Juli 2021 hoffentlich nachholen können.

Für 2020 möchten wir uns an der Tagesfahrt von Puttrich-Reisen zum Weihnachtsmarkt nach Erfurt beteiligen.

Die Fahrt findet am 13.12. 2020 statt und beinhaltet neben dem Besuch des Weihnachtsmarktes auch eine Stadtführung. Preis für Mitglieder unseres Vereines 32 € (für Gäste 42 €)

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, melde sich bitte bald per e-mail (christine.traeber@gmail.com) oder schriftlich bei Christine Träber.



Herzliche Einladung zur Radtour mit dem Stolpener Geschichtsverein e.V.

Nach der langen Vereinspause, in der wir auf alle Aktivitäten verzichten mussten, wollten wir den September nutzen, um wieder mit Vereinsmitgliedern und Freunden unsere schöne Heimat mit dem Rad zu erkunden. Insider wissen, dass wir das konventionell und ohne elektrische Unterstützung tun.

Da die Nutzung der Bahn wegen der begrenzten Mitnahme von Fahrrädern leider nicht möglich war, fuhren wir die ausgesuchte Strecke nur mit den Rädern. Und wer sein Rad liebt, der schiebt (es die steilen Anstiege hinauf).

Trotz Regenwarnung fuhren wir am 5. September 2020 nach Hohnstein zum Brand. Unsere Fahrt ging über Heeselicht durch das Polenztal und ab Russigmühle steil bergauf nach Hohnstein. Entlang der Brandstraße erreichten wir gegen Mittag die Brandbaude mit der herrlichen Aussicht, die aber von aufziehenden Regenwolken verdunkelt wurde.

Rechtzeitig in Sicherheit konnten wir unser Mittagessen im trockenen Gastraum genießen. Anschließend sahen wir uns die steinernen Hafersäcke an und verließen den Brand über die ehemalige Bahnstrecke und die Alte Böhmische Glasstraße bis nach Cunnersdorf. Unterwegs zogen wieder dunkle Wolken auf, wir erreichten die Bockmühle noch vor dem erneuten Regenguss und genossen stattdessen Käffchen, Kuchen oder Eis.

Gut versorgt mit frischen Äpfeln, Birnen und Pflaumen erreichten wir wohlbehalten unser Städtchen. Alle waren sich einig: Bei Sonnenschein kann jeder... Uns hat es sehr gut gefallen.

 



Mit dem Stolpener Geschichtsverein e.V. ins Kino



Deutschland im Frühjahr 1933. Eine jüdische Familie auf der Flucht vor den Nazis... Judith Kerr hatte 1970 beschlossen, die Geschichte ihrer Familie aufzuschreiben. In „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ erzählt die Tochter des jüdischen Theaterkritikers Alfred Kerr vom Verlust der Heimat und der Suche nach einem neuen Zuhause. Caroline Link verfilmte jetzt „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“. Der Zuschauer verfolgt die Ereignisse aus dem Blickwinkel der neunjährigen Anna. Sie macht sich Sorgen, weil die Nazis einen Preis auf den Kopf ihres Vaters ausgesetzt haben.



Nach einem Jahr zieht die Familie weiter nach Paris. Hier fühlen sie sich zunächst sicher. Doch der Alltag ist beschwerlich. Anna und ihr Bruder Max sprechen kein Französisch, ihr Vater verdient kaum Geld, da die Zeitungen seine Artikel nicht drucken. Trotzdem verliert Anna nie den Mut. Im Grunde findet sie es sogar ziemlich aufregend und abenteuerlich...

Doch der Alltag ist beschwerlich. Anna und ihr Bruder Max sprechen kein Französisch, ihr Vater verdient kaum Geld, da die Zeitungen seine Artikel nicht drucken. Trotzdem verliert Anna nie den Mut. Im Grunde findet sie es sogar ziemlich aufregend und abenteuerlich...




Wir sahen diesen sehr schönen Familien- und Geschichtsfilm am Samstag, 14. März 2020 im Filmtheater „Grenzland-Lichtspiele“ Neustadt. Leider war die Beteiligung angesichts der Coronakrise sehr verhalten.



Mit dem Stolpener Geschichtsverein e.V. ins Museum

Einer guten Tradition folgend, besuchten wir am Samstag, 8. Februar, gemeinsam das Residenzschloss in Dresden. Neben dem Neuen Grünen Gewölbe, dem Riesensaal der Rüstkammer, der Fürstengalerie und der Türckischen Cammer begeisterten uns die neuen originalgetreu rekonstruierten Paraderäume Augusts des Starken. Mit großem Aufwand und Expertenwissen sowie kunsthandwerklichen Höchstleistungen ist hier ein grandioses Kunstwerk des 18. Jahrhunderts wiedererstanden. Wir konnten den August sogar persönlich in seinem Römischen Krönungsornat begegnen sowie seine zahlreichen glanzvollen Staatsgewänder bewundern.

Es war ein außergewöhnlich interessanter, aber auch anstrengender Tag für alle, und wir danken allen Teilnehmern recht herzlich.



Bildquelle: Wikipedia. Autor: X-Weinzar







Die Jahreshauptversammlung des Stolpener Geschichtsvereines fand am
18. Januar 2020 im Burghotel Stolpen statt.